Eine Handvoll Garten

Sechs Keramiktafeln für unsere taubblinden Bewohner

Vom 5. bis 13. März 2016 fand die Ausstellung „Eine Handvoll Garten“ zu Ehren der deutschen Künstlerin und Trägerin des Bundesverdienstkreuzes Marta Astfalck-Vietz (1901-1994) im Ausstellungspavillon auf der Freundschaftsinsel statt. Parallel dazu informierte das Oberlinhaus in Bildern, Dokumentationen und Filmen über die Arbeit mit taubblinden Menschen im Oberlinhaus.

Diese Veranstaltung hat Katherine Biesecke, Leiterin des Bereichs “Wohnen für Menschen mit Taubblindheit”, gemeinsam mit dem Verein Freunde der Freundschaftsinsel auf die Beine gestellt. Katherine Biesecke ist ebenfalls als Autorin und Fotografin tätig und präsentierte im Ausstellungspavillon eigene Fotos aus der Taubblindenarbeit.

Keramiktafeln für unsere taubblinden Bewohner

Im Rahmen einer feierlichen Übergabe erhielten sie, unser Theologischer Vorstand Matthias Fichtmüller sowie eine taubblinde Bewohnerin sechs dreidimensionale, gut tastbare Keramiktafeln mit Blumenmotiven der Künstlerin. Sie können zukünftig von allen unseren taubblinden Bewohnern als Ergänzung zum Sinnesgarten berührt werden.

Über die Künstlerin Marta Astfalck-Vietz

Marta Astfalck-Vietz verschrieb sich zunächst ganz der Fotografie. Ihre Fotos zeichnen sich durch große Experimentierfreude und eine ebenso eigenwillige wie detailgenaue Inszenierung aus. Mit der Ergreifung der Macht durch die Nationalsozialisten hat sie die Fotografie aufgegeben. Ab 1936 begann sie mit der Arbeit der Pflanzenaquarelle. Neben ihrem künstlerischen Schaffen zeichnete sich Martha Astfalck-Vietz durch ihr soziales Engagement aus. Sie gab jüdischen Kindern, die vom Besuch der Schule ausgeschlossen sind, Privatunterricht. Auf ihre Initiative ging die Gründung der Behindertenwerkstatt Mosaik e.V. zurück und sie widmete sich nach Kriegsende der ehrenamtlichen Arbeit mit behinderten Jugendlichen. 1982 erhielt sie das Bundesverdienstkreuz am Bande für ihr sozialpädagogisches Engagement.

Fotoquelle: Freunde der Freundschaftsinsel e.V. & Oberlinhaus